Link-Tipps Mai 2011 :: B2B / Social Web / Mobile / Marketing / Kommunikation

Beitragsillustration Link-TippsEine neue Serie, die ich schon lange starten wollte… Jetzt geht sie endlich los: Die monatliche subjektive Auswahl an Beiträgen im Web, die mir in den letzten Wochen aufgefallen sind und ich gerne weiterempfehle. Nicht nur für diejenigen interessant, die Social Media-Plattformen und/oder das mobile Internet für die geschäftliche Kommunikation (PR, Marketing) entdecken oder nutzen.

Twitter und der Einfluss auf das Suchergebnis

Jüngst zeigte Thomas Euler im PR Blogger-Artikel, wie SEO und PR im Internet quasi untrennbar zusammen gehören, die letztlich sehr ähnliche Ziele verfolgen: SEO will, dass bestimmte Inhalte gut gefunden werden, PR will mit bestimmten Inhalten gefunden werden.

Und lange wurde debattiert, ob die Microblogging-Plattform Twiter sinnvoll ist oder nicht – die Antwort ist jetzt gefunden: Einflussreiche Twitter-Nutzer nehmen mit ihren Statusmeldungen Einfluss auf Suchmaschinen-Ergebnisse. Wie genau das geschieht zeigt der Beitrag „Bist du einflussreich bei Twitter? Was für Google & Bing zählt…“.

Social Media Guidelines im Unternehmen

Im Rahmen der Entwicklung und Einführung einer Social Media Policy ist es wichtig, dass Unternehmen den Mitarbeitern in Schulungen und Weiterbildungen Medienkompetenz vermitteln und für rechtliche Risiken sensibilisieren – Verbote greifen zu kurz. Viele Tipps und Hinweise dazu geben Carsten Ulbricht und Klaus Eck im Videointerview: Social Media Policy aus rechtlicher und kommunikativer Sicht im Rahmen der Social Media Akademie.

Wirksame Guidelines fürs Web 2.0 werden gut verpackt

Gute Gedanken zum Text von Social Media Policies sowie zu deren grafischen Gestaltung hat Ed Wohlfahrt in Social Media Policies: Der Teufel liegt oft im Detail notiert. Einer seiner wertvollen Tipps: „Je breiter nämlich der Prozess der Erstellung von Guidelines, desto wahrscheinlicher auch, dass die Policy am Ende angewendet wird und Eingang findet in den täglichen Arbeitsprozess findet. Ein zentraler Punkt, soll die Policy nicht zum Papiertiger werden.“

Keine Abmahnung wegen Facebook „like“-Button

Gut verständlich erläutert Henning Krieg in Sie ist da: Die erste Gerichtsentscheidung zu Facebooks “Like-Button” die rechtliche Situation rund um den „Like“-Button auf Websites in Deutschland. Sein Fazit: „Also – auf die Frage ‚Ist das Einbinden des Like oder Gefällt mir Buttons von Facebook unter deutschem Datenschutzrecht erlaubt – oder ist es das nicht?‘ gibt das Landgericht keine Antwort. Aber immerhin auf die zweite eingangs gestellte Frage ‚Und wenn nicht, droht dann beim Einbinden des Buttons eine kostenpflichtige Abmahnung?‘ Nach Ansicht der Berliner Richterin: Nein.“ Dann wäre das ja auch mal fürs erste geklärt!

Monitoring: Quellenset wichtig für B2B Social Media

Roland Fiege weist in seinem Interview Monitoring ist die Basis einer guten Social Media Strategie sehr richtig auf den Aspekt des Quellensets im Social Media-Monitoring hin. Als Quellenset bezeichnen Anbieter die ausgewählten Quellen im Social Web, die für das Monitoring analysiert und erfasst werden. Sehr wichtig ist es als B2B Kunde mit recht speziellen Produkten auf ein angepasstes Quellenset zu achten. Zum Beispiel weil im deutschsprachigen Raum sehr viele Konversationen in spezialisierten, anmeldepflichtigen Foren stattfinden. Und die sind in Standard-Quellensets selten enthalten, da es etwas mehr Aufwand bedeutet, die dort geführten Diskussionen in das Monitoring mit einzubeziehen.

Neue B2B Online-Community

Umzingelt von Consumer-Marketeers? Das muss nicht sein – die neue englischsprachige Community www.b2bmarketing.net möchte den im B2B-Marketing Tätigen eine Plattform für den Austausch bieten. Und zwar mit Fokus auf Europa. Die Vorstellung im Video ist jedenfalls sehr amüsant:

Produktpräsentation in 3D per Augmented Reality

Video-Screenshot Augmented Reality ProspektIn Frankreich hat der Mobilfunkanbieter Bouygues Telecom den Produktprospekt für die Smartphones mit Augmented Reality angereichert. Mit dieser Erweiterung werden die Funktionen und Apps der Handys anschaulich und dreidimensional auf dem Computerbildschirm vorgestellt. In einem Video stellt AR-Dienstleister Total Immersion den Smartphone-3D-Prospekt vor.

 
Foto: shockfactor/fotolia.com

Keine Feedbacks zugelassen.