Startseite » 2015 » Februar

Faszinierender Mr. Spock, R.I.P.

Zum Tode von Leonard Nimoy 27. Februar 2015

RIP Leonard NimoyEs gibt zwei Menschen, die mich als Kind bzw. Schülerin sehr beeindruckten. Die eine ist eine reale Person und ist Marie Curie, die bekannte Chemikerin und Physikerin. Die andere eine Kunstfigur aus einer US-Fernsehserie: Mr. Spock.

Marie Curie war die Namenspatronin einer von mir besuchten Schule. Curie verließ im 19. Jahrhundert ihr Land, deren Hochschulen keine Frauen zugelassen haben, und studierte an der Sorbonne in Paris. Zusammen mit ihrem Mann Pierre erhielt Marie Curie den Nobelpreis, und sie war die erste weibliche Lehrkraft sowie später erste Professorin der Pariser Universität. Sie weilte schon nicht mehr unter uns, als mich ihre Geschichte als Schülerin ansprach.(1)

Dazu muss man wissen, dass es in den 70er Jahren auch in der Stadt nicht unüblich war, Mädchen mit einem Realschule-Abschluss und einer Ausbildung ins Leben zu senden. In meinem Fall setzte sich meine Realschuldirektorin Dr. Humbach für meine weitere Schulbildung ein, ich bin ihr sehr dankbar dafür.

Fascinating :: Mr. Spock

„Faszinierend“

Die andere faszinierende Person war Mr. Spock, wissenschaftlicher Offizier in der Science Fiction-Serie „Raumschiff Enterprise“ / „Star Trek“(2), gespielt von Leonard Nimoy. Für mich war diese ab 1972 in Deutschland ausgestrahlte Serie als Kind recht real, schließlich waren „wir“ ja 1969 auf den Mond geflogen!

Und wir verfolgten bereits jede Folge der deutschen Serie „Raumpatrouille – die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion“(3), die zeitgleich zur US-Ausstrahlung in den späten 1960er Jahren bei uns lief. Die zur besten Sendezeit ausgestrahlte und mehrfach wiederholte Fernsehserie begann mit den Worten:

„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von übermorgen…“

Wieso sollte es da kein Raumschiff der Amerikaner geben, dass auszieht, unbekannte Welten zu entdecken. Und einen Mr. Spock, der halb Vulkanier und halb Mensch ist?! Die Zukunft fühlte sich für mich in den Siebzigern so an, als finge sie morgen an.

Vernunft statt Gewalt

Die Liebe zur (Natur)Wissenschaft, zu Computern, zur Kommunikation (mit fremden Lebensformen) und zum Erklären von Phänomenen wurde mir so schon in der Schulzeit eingepflanzt. Nicht von der Schule, sondern vom Fernsehen. Dazu noch jede Menge Anregung, Vernuft walten zu lassen, sich nicht von Gefühlen blind leiten zu lassen (etwas das wir in der Social Media Kommunikation auch üben müssen, um mit unsachlichen Äusserungen umgehen zu können).

Zur Erinnerung: Die späten 60er und frühen 70er Jahre des letzten Jahrhunderts waren in Deutschland sehr von Gewalt geprägt. Kalter Krieg zwischen Ost und West, Rudi Dutschke-Attentat, Vietnamkrieg-Proteste, Geiselnahme bei der Olympiade in München u.v.m. – nicht weit weg, sondern hier in der Nachbarschaft.(4)

Change :: Mr. Spock

Auf der Brücke des Sternenschiffs wurden Diskussionen geführt, Standpunkte ausgetauscht und Meinungen vertreten. Die Serie bearbeitete Themen, die vermeintlich weit in der Zukunft in fernen Galaxien lagen, und dabei doch so nah am konkreten Leben auf unserem Planeten sind. Gleichberechtigung, Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft, Umweltzerstörung, gewaltsame Auseinandersetzungen, Aussterben von Lebensformen oder auch unterschiedliche Herangehensweisen der Menschen. Mal war das unkonventionelle Handeln von James T. Kirk erfolgreich, wesentlich häufiger das logische Kalkül des emotional unterkühlt präsentierten Mr. Spock.

Dazu auch ein ordentlicher Schuss Inspiration für die technologische Entwicklung. Ein Computer, der allgegenwärtig nach seinem gespeicherten Wissen gefragt werden kann! Dieses Szenario wurde mit Internet, Wikipedia und Suchmaschinen verknüpft mit Smartphones Wirklichkeit. Sicherlich war mein Wunsch, meinen 90er-Jahre Palm Pilot mit einem Nokia Handy zu kombinieren, von den Kommunikations-Technologien der Star Trek-Serie gespeist. Diese Technologie-Kombi wurde dann endlich mit dem iPhone Realität, das „Beamen“ ist leider nicht voran gekommen.

LLAP

Natürlich ist der Schauspieler Leonard Nimoy nicht Mr. Spock, aber er hat ihn sehr geprägt, ist eng mit ihm verknüpft. Da spricht schon etwas Halb-Vulkanier aus seinem letzten Tweet:

Letzter Twitter Post von Leonard Nimoy

LLAP – Live long and prosper. Als Mr. Spock hat Leonard Nimoy das geschafft: Zachary Quinto ist ein würdiger „Nachfolger“…

(1) Kurzbiographie Marie Curie
(2) Details zu Star Trek / Raumschiff Enterprise könnt ihr im Wikipedia Beitrag nachlesen: wikipedia.org/wiki/Star_Trek
(3) Alles zu Raumschiff Orion bei Wikipedia
(4) Details zu den Jahreschroniken liefert euch wiederum Wikipedia, einfach vollständige Jahreszahl eingeben

Doris Schuppe
Illustration: DoSchu mit Foto von © Sergey Nivens / fotolia.com

Like it? Share it!

In 7 Schritten fit für Twitter

Der ‚Twitter Bird‘ fliegt wieder im Google-Suchergebnis

Logo Twitter IllustrationJetzt schickt sich wahrscheinlich der eine oder die andere an, ein Twitter-Profil neu anzulegen oder ein stillgelegtes wiederzubeleben. Passend dazu einige Tipps und Links für den Einstieg oder Wiedereinstieg.

Vier Jahre lang wurden die Kurznachrichten auf Twitter nicht mehr von Google in den Suchindex aufgenommen. Nun wurde die Partnerschaft wiederbelebt. In den Suchergebnissen der am meisten genutzten Suchmaschine Deutschlands sind aktuelle Meldungen aus dem Twitter-Universum wieder enthalten.

Für alle, die ihrem Twitter-Profil neues Leben einhauchen wollen, gebe ich in diesem Beitrag jede Menge Tipps und Links.

Vor dem Twittern: Strategie

twitterSchritt 1 :: Sieben Fragestellungen, damit der Twittervogel (wieder) passend zur Strategie ans Fliegen kommt:

  • Welche Ziele wollen wir mit unserem Twitter-Engagement verfolgen?
  • Welche unserer Interessensgruppen wollen / können wir auf Twitter ansprechen?
  • Wie messen wir unsere Ziele?
  • Mit welchen Themen und Inhalten können wir unsere Ziele erreichen?
  • Mit welchen Experten, Partnerfimen, Branchenkollegen vernetzen wir uns auf Twitter?
  • Wer agiert wie im Echtzeitmedium Twitter?
  • Wo bewerben wir unseren Twitter-Kanal (eMail, Web, Social Media, Print, Laden)?

Know-how aufbauen und pflegen

twitterSchritt 2 :: Was kann die Plattform, was sind Besonderheiten? Bei Twitter lest ihr dazu zum Beispiel die FAQs und die Grundlagen.

twitterSchritt 3 :: Holt euch Anregungen bei erfolgreichen Twitter-Profilen. Schaut euch auch euren Mitbewerb an, oder stöbert bei Twitter Media nach „bewährten Praktiken, Erfolgsgeschichten und Ressourcen, um das Potenzial von Twitter für verschiedene Business-Aufgaben zu nutzen“.

Content für Tweets

twitterSchritt 4 :: Inhalte für den Twitter-Kanal kommen nicht aus der Luft. Dazu diese sieben Aspekte im Vorfeld klären und die Content-Strategie mindestens jährlich überprüfen:

  • Wie verzahnen wir die Twitter-Kommunikation mit unseren Inhalten in Web und Social Media?
  • Welcher Content hat das Potenzial für eine hohe Interaktion mit unserer Zielgruppe auf Twitter?
  • Welche Stories können wir auf Twitter am besten erzählen? Welche Menschen geben unseren Geschichten ein Gesicht?
  • Welche Hilfestellungen können wir via Twitter anbieten, welche nützlichen Tipps?
  • Wo besorgen wir (intern / extern) die Fotos, Videos, Infografiken für Twitter? Können wir kreative Kurzvideos für Vine (gehört zu Twitter) kreieren?
  • Welche Inhalte aus dem Web sind für unsere Zielgruppe relevant, die wir empfehlen können – Stichwort Content Curation?
  • Wie erfahren wir rasch von relevanten Trends, um mit passenden Fragen oder Antworten mitzudiskutieren – Stichwort Monitoring?

Twitter Analytics

twitterSchritt 5 :: Genau wie auf anderen Kanälen sind gesteigerte Zahlen der Abonnenten („Follower“) alleine kein Qualitätskriterium. Wichtig ist, den Ist-Zustand zu erheben und den Wettbewerb für Vergleiche im Auge zu behalten. Zum Beispiel zu folgenden Parametern:Fit für Twitter :: 7 Schritte

  • Zahl der Follower :: Diese Zahl muss selbstverständlich erhoben werden, damit auch eine Relation zu Twitter-Kanälen der Mitbewerber ermittelt weden kann
  • Anzahl Listen-Einträge :: Hier zeigt sich, wie häufig Twitter-Nutzer das Profil eines Unternehmens auf eine Themenliste gespeichert haben
  • Anzahl Retweets :: Diese Angabe gibt an, wie häufig Tweets des Unternehmens von anderen Nutzern an ihre Follower weitergeleitet wurden
  • Anzahl Mentions / Influencer :: Dieser Wert zeigt, wie häufig der Unternehmens- und die Markennamen auf Twitter in Tweets erwähnt wurden, und wie häufig waren so genannte Influencer darunter
  • Anzahl Klicks :: Mit diesem Wert sehen wir, ob unsere Link-Empfehlungen in 140 Zeichen dazu einladen, unsere verlinkte Website aufzurufen
  • Anzahl Interaktionen :: Diese Angabe verdeutlicht, ob der Dialog auf Twitter mit Influencern, Interessenten, Partnern, Empfehlern oder Kunden läuft

Die Twitter-Statistiken zu eurem Profil könnt ihr nach Einloggen bei Twitter mit diesem Link abrufen: https://analytics.twitter.com.

twitterSchritt 6 :: Apropos Statistiken: Mit etwas Code auf der Website könnt ihr die so genannten „Twitter Cards“ einrichten und dann zusätzliche Statistiken abrufen. Das erklären uns ausführlich beispielsweise folgende Quellen:

Nützlich: Twitter Tools

twitterSchritt 7 :: Sucht euch Tools aus, die bei der Betreuung, Verwaltung und Monitoring eures Twitter-Kanals helfen. Diese nützlichen Lösungen in alphabetischer Reihenfolge bieten praktische Unterstützung:

  • Bit.ly :: Link-Verkürzungs-Service, mit dem ihr die Klickzahl aus Social Web Updates messen könnt
  • BufferApp :: Zeitversetztes Posten, automatisches Posten aus einem Puffer an Posts, Klickzahlen Links in Tweets, Report zu Erwähnungen
  • HootSuite :: Account-Management, Influencer-Profile, Post-Veröffentlichung zu gewähltem Zeitpunkt, Report zu Erwähnungen
  • Klout :: Influence-Monitoring, Influencer-Suche, zeigt auch welche Twitterati häufig durch Retweets mit eurem Kanal interagieren
  • Rebelmouse :: Zusammenführen von diversen Posts im Social Web in einem Online-Magazin (Social Media Newsroom)
  • SocialBro :: Infuencer-Suche, Follower-Management und besonders schön die Funktion „Best Time to Tweet“ inklusive Analyse der Themen eurer Follower
  • Topsy :: Twitter-Suchmaschine, Themen-Suche, Influencer-Suche, coole „Social Trends“-Funktion
    (nach Kauf wurde der nützliche Service leider eingestellt)
  • Tweetdeck :: Account-Management, Post-Veröffentlichung zu gewähltem Zeitpunkt, Influencer-Suche, Follower-Management

Hier ist es sinnvoll Lösungen zu bevorzugen, die ihr auch mobil nutzen könnt. Denn es ist häufig etwas am Echtzeitmedium Twitter zu tun, wenn ihr unterwegs seid.

Viel Spass beim (Wieder-)Entdecken von Twitter!

Mein Profil findet ihr unter @DoSchu – feel free to follow.

twitter illustration

Doris Schuppe
Fotos: DoSchu / DoSchu.Com; Social Media Icons von carrieloves.com

Like it? Share it!

25 Minuten am Tag: Schreiben fürs Blog

Uhr fürs BloggenJa, ich weiss:  Social Media und besonders ein Blog betreiben bedeutet Schreiben.  Und das ist nicht einer jeden Sache.  Dafür hilft es viel für die Reputation.  Mit diesen Tipps geht das Schreiben einfacher von der Hand.  Probiert es aus! (Updated 1. Nov. 2018)

In Fachmagazinen, auf Konferenzen oder in Beratungen lautet das Credo: Schreibt ein Blog – ob als Expert.innen- oder Unternehmens-Blog.  Und klar, das bedeutet ein gewisser Aufwand,  Der kann sicher mit Interviews oder Gastbeiträgen gemildert werden.  Dennoch bleibt ein gewisses Pensum an kreativem Schreiben. weiterlesen

Social Media & Mobile Internet in Zahlen

Ein umfangreiches Zahlenmaterial hat die Agentur We Are Social ermittelt. 376 Folien liefern die verschiedensten Daten von Internet-Zugang, Mobilfunkverträgen bis zu Social Media-Nutzung.

In punkto Social Media Durchdringung liegt Deutschland mit einem Wert von 35% über dem weltweiten Durchschnitt von 29%. Aber: Dieser Wert hat sich gegenüber Studienausgabe 2014 nicht verändert.

globus doschu

2,1 Stunden pro Tag beträgt die Zeit, die deutsche Online-Nutzer im Social Web verbringen. Weniger als der globale Durchschnitt von 2,4 Stunden pro Tag. In Europa liegt Deutschland hinter Italien und Großbritannien, gleichauf mit Polen und knapp über Frankreich, Spanien und den Niederlanden. weiterlesen

Diese Website benutzt Cookies lediglich um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wenn das ok für Dich ist, herzlich willkommen!