Revue 2012 :: Im Interview mit zehnbar blogzine

illustration blogzine interview„10 Fragen auf eine Espressolänge“ hieß es im September 2012 – beim Lesen passt das. Ich rede ja eher schnell, der Latte Macchiato war auf jeden Fall die richtige Wahl für die nicht ganz alltäglichen Fragen. Eine wirklich gelungene Interview-Serie des „zehnbar blogzine“ von Maren Martschenko.

Seit Oktober 2011 wählt die Espressostretegin Maren für ihre 10 Fragen passende Interviewpartner und hat damit eine sehr inspirierende Sammlung geschaffen. Das liegt zum einen an der Bandbreite an Menschen, die vor unterschiedlichstem (beruflichen) Hintergrund ihre gleich lautenden Fragen beantworten.

Gelungener Mix aus Personen und Themen

Zum anderen sind es die Themen, die sie in ihren Fragen anspricht. Denn lesen wir nicht alle gerne darüber, was jemanden begeistert, wo Inspiration zu finden ist oder mit welcher Marketing Strategie die „Wunschkunden“ gefunden werden?

Interview DoSchu :: Screenshot zehnbar blogzineBesonders neugierig lese ich stets die Antworten auf die Frage nach dem bevorzugten Social Media Tool. Einen klaren Favoriten lassen die Antworten nicht erkennen – Facebook und Twitter werden recht häufig genannt.

Meine eigene Präferenz zu Twitter verschiebt sich seit einigen Wochen mehr und mehr in Richtung Google+

Wann und wo trinkst Du Deinen Espresso am liebsten?

…so schließt Maren passend zu ihrer Liebe zu gutem Espresso ihre Fragen ab.

Ganz klar: „In Gesellschaft netter Menschen und schön eingetaucht in Milchschaum“ – ich bin mehr so die Latte Macchiato Genießerin ;)

Das komplette Interview gibt es hier:
blogzine :: 10 Fragen an Doris Schuppe

Ach ja, von Maren bekam ich im Mai 2012 5 Antworten zum Thema Social Media & Fokussierung – hier im Blog zu lesen.

2 Feedbacks


  • Liebe Doris, es war mir ein Vergnügen, Dir meine 10 Fragen zu stellen und Deine 10 Antworten darauf zu lesen. Darüber hinaus freue ich mich, Dir auch abseits unserer Blogs Fragen stellen zu dürfen. Ich schätze den fachlichen Austausch mit Dir als Kollegin und Coworkerin sehr. Für das Jahr 2013 wünsche ich mir, einmal gemeinsam mit Dir die Fragen an die Zukunft des Social Webs zu stellen.